Installationen / Dropping / Text
 
Ausgangspunkt für diese Installation waren die Kenntnisse um das in Japan beliebte Pachinko-Spiel. Zwei Monitore liegen scheinbar entspannt auf dicken Gummimatten, um ein absurdes Spiel mit Tischtennisbällen zu spielen. Gleichsam aus dem Nichts fallen abwechselnd die Kugeln auf die schwarze Fläche der Mattscheibe. Entweder springen sie wieder aus dem Bild oder bilden ein zufällig entstehendes Muster. Der Klang der aufprallenden Bälle hallt in dem hohen Kellerraum der Akiyama Gallery nach.

Der Titel der Arbeit nimmt auch Bezug auf die, in der Kunsttheorie der 60er Jahre begründete, begriffliche Trennung zwischen dem "site specific object" und der "dropped sculpture".