Vita

Katja Butt
1961 geboren in Oldenburg i.O.
bis 1991 Studium an der Kunstakademie Münster, Hochschule für Bildende Künste, Akademiebrief (mit Auszeichnung)
2012 bis 2021 Professur im Fachbereich Medien, Rheinische Fachhochschule Köln gGmbH
Lebt und arbeitet in Köln

Preise und Stipendien
2022 Stipendium NEUSTART KULTUR, Kunstfonds e.V., Bonn
1998 Stipendium im Herrenhaus Edenkoben, Pfalz
1997 Stipendium der Stiftung Kunst und Kultur des Landes Nordrhein-Westfalen
1996 Stipendium des Kunstfonds e.V., Bonn
1995 Kulturförderstipendium der Westfälischen Wirtschaft, GWK, Münster
1994 Stipendium des Landes Nordrhein-Westfalen im Künstlerdorf Schöppingen
1987 Förderpreis der Kunstakademie Münster, Hochschule für Bildende Künste

Projektförderungen (Auswahl)
2023 Strichstärke RE: Rethink, Redraw, Return >> Kulturamt der Stadt Köln / Moltkerei Werkstatt Köln
2021 Strichstärke² >> Kulturamt der Stadt Köln / BBK-Bundesverband, NEUSTART, Berlin
2009 Gertrude Stein. Ein Theaterabend >> SK Stiftung Kultur, Köln / Kulturstiftung Matrong, Köln / Kulturamt der Stadt Köln / Land Nordrhein-Westfalen
2008 Crossroads. Nomadic Knowledge and Art Strategies >> Institut für Auslandsbeziehungen, Stuttgart / Kulturamt der Stadt Köln
2003 Träger. 20 Jahre – 20 Ausstellungen im Künstlerhaus Dortmund >> Hypo Real Estate Stiftung, Unterschleißheim / Ströer – out of home media, Köln
2001 Dropping / Häuser >> Japan Foundation Tokyo / Goethe Institut Tokyo / Stiftung Kunst und Kultur des Landes Nordrhein-Westfalen / JaDe-Stiftung, Köln

seit 1987 vertreten in zahlreichen Ausstellungen und Festivals im In- und Ausland (Europa, Asien)

seit 1993 vertreten in zahlreichen Sammlungen und Veröffentlichungen (Print: Kataloge/Presseartikel/Internet, Hörfunkfeature)

Andauernde Projekte
seit 2017 Strichstärke_Projekte zur Zeichnung www.strichstärke.com
seit 2023 EWVA – Equality for Woman in Visual Arts
www.e-w-v-a.com

Kontakt
Roßstraße 14 (Atelier)
50823 Köln
eMail: info(at)katjabutt.de
mobile: +49 173 732 70 57

 

Aktuell

NACHTAUSGABE
Laufzeit:

Eine Nacht vom 8. auf den 9. Juni 2024
mit Beginn der Nautischen Dämmerung um 22:29 Uhr bis zum Beginn der Bürgerlichen Dämmerung um 4:33 Uhr am nächsten Morgen im Matjö Raum für Kunst

Sieben Künstler_innen, das a_topische, die Nacht und das da_zwischen

Das Projekt a_topia umkreist seit drei Jahren in Diskursen die Vorstellung des Atopischen in der Kunst.

Ausgangspunkt für die NACHTAUSGABE ist der Ausstellungsraum Matjö im vorhandenen Licht; so, wie er sich durch die Dämmerung ohne Raumlicht zeigt.

Die Nacht ist dem a_topischen verwandt.

Das Atopische ist weder sprachlich noch räumlich festzuhalten oder zuzuordnen. Da es sich einer Beschreibung entzieht, bleibt die Erforschung eine Annäherung an einen Spalt zwischen Form und Formlosigkeit. Sie erprobt die Möglichkeit einer Unmöglichkeit. Grundlagenforschung ohne Grund. Immer wieder eine bodenlose Situation. Denkschrift, Skizze, Lagebericht, eine Suche.

Nachtdenken. Das Ringen um eine gemeinsame Arbeit in der Nacht, die hinter der Dämmerung keine Nacht findet.

Projekt a_topia: Trutz Bieck, Katja Butt, Friederike Graben, Katja Heddinga, Agnes Mrowiec, Karin Schlechter, Denise Winter

MATJÖ Raum für Kunst
Mathiasstr. 15, 50676 Köln
https://www.matjoe.de/nachtausgabe-atopia/

Donnerstag 16. Mai 2024, ab 19 Uhr
Filmprogramm: 20:30 Uhr (Dauer etwa 30 min.)

DOCK Basel
Kunstraum, Archiv und Ausleihe
Klybeckstr. 29
4005 Basel

www.dock-basel.ch
www.strichstärke.com

WORTWELT II, ein Projekt von Strichstärke, präsentiert Künstlerinnen und Künstler, die sich mit Schrift und Wort in ihren Zeichnungen/Filmen auseinandersetzen. Während der ONE NIGHT werden in den Fenstern von DOCK Arbeiten von Katja Butt, Christine Fausten, Karin Hochstatter, Parvez und Filmprogramm mit Matthias Beckmann, Katja Butt, Harald Busch, Gundi Feyrer, Karin Hochstatter, Annebarbe Kau, Leon Monschauer, Parvez, Ingrid Roscheck, Manfred Schneider, Gian-Andri Töndury zu sehen sowie Musik von Christine Fausten zu hören sein.

Das «Zeichnen» ist mit dem «Zeichen» etymologisch verwandt. Auch kommt man vom «Bezeichnen» leicht zur Sprache, zum Wort. Im künstlerischen Kontext wird die Uneindeutigkeit des sprachlichen Zeichens sichtbar, mit der An- und Abwesenheit von Bedeutung gespielt. Es kommt zu Brüchen, Sprüngen, Assoziationen und Querverbindungen, die in WORTWELT II auf vielfältige Weise und visuell poetisch sichtbar werden. In den Filmen kommt die Stimme als weiteres Instrument hinzu. Die Schrift, der Text erfährt eine Verkörperung, nicht nur auf der Fläche, sondern auch durch den Klang. Es geht um ein Spiel mit Worten, ein anderes Schreiben, ein anderes Sagen, ein anderes Zeigen.

Die Reihe «Strichstärke – Projekte zur Zeichnung» wurde 2017 in Köln initiiert. Die offen kuratierten Präsentationen finden an wechselnden Orten statt. Der Fokus liegt auf dem Thema Zeichnung. Die bisherigen Ausstellungen nahmen vor allem das Beiläufige, Skizzenhafte der Zeichnung in den Blick. Strichstärke² legte den Schwerpunkt auf die Bewegung: zeichnerische Arbeiten in vier Dimensionen – vom Standbild im Raum zum Bewegtbild in der Zeit. Die verschiedenen Aktivitäten werden begleitet von Filmprogrammen sowie einem Podcast mit Gesprächen zur Zeichnung. In 2024 steht die überregionale Kooperationen im Mittelpunkt, diesmal in Kooperation mit der Basler Künstlerin Christine Fausten.

 

28.04.24 12 bis 17 Uhr
Offenes Literaturhaus
Großer Griechenmarkt 39
50676 Köln

AUS DEM KOFFER
Zeichnungen aus Berlin, Hamburg, Köln und Stuttgart auf Reisen

Linienscharen aus Stuttgart zu Gast in Köln

Das Projekt AUS DEM KOFFER vernetzt Zeichner_innen aus vier verschiedenen Städten. Zwei Agent_innen reisen aus der eigenen Region mit einem Koffer voller Zeichnungen in die jeweils 3 anderen Städte. Dort präsentieren sie vor Publikum die Werke der verschiedenen Künstler_innen an ausgewählten Orten.

Team Berlin: Matthias Beckmann, Katja Pudor, Anke Becker, Jochen Schneider, Anna Roberta Vattes
Team Hamburg: Gesa Lange und Peter Nikolaus Heikenwälder –
Team Köln: Katja Butt, Anne Cichos, Karin Hochstatter – Strichstärke_Projekte zur Zeichnung
Team Stuttgart: Sabina Aurich, Melanie Grocki, Michelin Kober, Annie Krüger und Stef Stagel – Linienscharen

Zeichner_innen:
Sabina Aurich / Patrizia Bach / Ruth Baumann / Beate Baumgärtner / Nina Joanna Bergold Karl-Heinz Bogner / Josephine Bonnet / Jörg Buchmann / Alexandra Centmayer / Jan Demoulin / Marie Engelhardt / Doris Erbacher / Ute Fischer-Dieter / Eva Früh / Anne Gathmann / Ursel Gerdemann / Gisela Gerstner / Thora Gerstner / Tobias Greiner / Melanie Grocki / Anina Gröger / Heike Gruess / Christiane Haag / Marion Harduin / Barbara Hindahl / Erwin Holl / Jan Hooss / Carolin Jörgn / Jürgen Klugmann / Barbara Karsch-Chaïeb / Veronika Kergaßner / Ulrike Kirbach / Anja Klafki / Michelin Kober / Karen Kreuselberg / Harald Kröner / Annie Krüger / Elke Lehmann / Margarete Lindau / Conny Luley / Johanna Mangold / Sybille Möndel / Stanislaus Müller-Härlin / Hartmut Ohmenhäuser / Nadja Pidan / Stefanie Reling-Burns / Karina Stein / Rafael Rychlik / Maria Grazia Sacchitelli / Heike Sackmann / Monika Schaber / Rita Schaible-Saurer / Christina Schmid / Ina Schneider / Michael Schützenberger / Schuhmacher Helga / Zuzanna Skiba / Stef Stagel / Carmen Weber / Hannelore Weitbrecht / Julia Wenz-Delaminsky / Silke Willrett / Scarlett Wölz

 

Let’s connect the dots!

Workshop/Talk am 07. März 2024 um 18 Uhr
Offenes Literaturhaus, Großer Griechenmarkt 39, 50676 Köln

Herzliche Einladung!

In diesem Workshop möchten wir zusammen ein visuelles Archiv erstellen:
Wieder-/Neuentdeckungen, Reflexionen über historische Bezüge, Fokussierung gegen das Vergessen.
Künstlerinnen präsentieren Netzwerke künstlerischen Arbeitens, stellen künstlerische Individualität in
den Zusammenhang weiblicher Vorbilder aus der Kunstgeschichte.

Als Anfangspunkte stellen 10 Künstlerinnen:
Katja Butt, Karin Hochstatter, Annebarbe Kau, Eva-Maria Kollischan, Agnes Mrowiec, Evamaria Schaller, Stefanie Schwedes, Christine Reifenberger, Ingrid Roscheck, Carola Willbrand
ihre Bezüge zu vorangegangenen Künstlerinnen vor (künstlerisches Wirken nach 1950), die ihre eigenen künstlerischen Entwicklungen beeinflusst und bewegt haben.

Darüber hinaus können Publikationen (Kataloge, Bücher) mitgebracht und kontextualisiert werden.

Der offene Workshop eruiert ein gemeinsames Mapping: Recherche und Verbindungen setzen sich zu einem
visuellen Board (Drawing) zusammen. Auszüge daraus werden im Nachgang in einem Plakat publiziert.

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 04.03.2024 unter ewva@gmx.de

EWVA – Equality for Women in Visual Arts ist seit 2017 eine Initiative von

Künstlerinnen und Kunsthistorikerinnen, die sich für mehr öffentliche Sichtbarkeit von Künstlerinnen einsetzt. Recherchen, Veranstaltungen, Symposien, Talks, Workshops und Plakataktionen begleiten die Arbeit.

Das aktuelle Team besteht aus Katja Butt, Karin Hochstatter, Annebarbe Kau, Ingrid Roscheck.

EWVA
Equality for Women in Visual Arts
e-w-v-a.com

www.instagram.com/ewva_initiative
ewva@gmx.de

 

 

 

– – EVERYONE BUT CASPAR!

Eröffnung: Donnerstag 1. Februar 2024 um 19 Uhr
Drinks an der CasBar & Musik – dj raymond knott
Ausstellung: 2. – 4. Februar 2024
Öffnungszeiten: Freitag, Samstag und Sonntag von 12–18 Uhr
Künstlerhaus Sootbörn e. V. – Sootbörn 22, 22453 Hamburg – www.kuenstlerhaus-sootboern.de

Mit Daria Abdirov – Tatiana Ahlers-Hestermann – Melek Alabogaz – Helga Albrecht – Iris Albrecht – Benjamin Allers – Sonja Andrykowski – Meike Andresen – Nandor Angstenberger – Animationseries2000 – Chika Aruba – Stephanie Baden – Melanie Bäreis – Kramen Bajec – Saskia Bannasch – Knud Balandis – Domingos de Barros Octaviano – Juliette Barthe – Maximiliane Barth – Claudia Bartholomäus – Gabriele Basch – Stefan Baumann – Eva Baumert – Hannah Becher – Anke Becker – Ella Becker – Tobias Becker – Wolf Becke – Matthias Beckmann – Kerstin Behrendt – David Behrens – Julia Bergfort – Swen Bernitz – Katrin Bethge – Axel Beyer – Katrin Bick-Müller – Iris Bieschin – Ines Bitsch – Anna Bittersohl – Lorenz Bögle – Wolfgang Block – Birgit Bornemann – Peter Boué – Brieuc Bouwens – Mechtild Böger – Anna-Maria Bogner – Eiko Borcherding – Jutta Rika Bressem – Christine Brey – Ines Brinkschmidt – Benedikt Brockmann – Antje Bromma – Torsten Bruch – Kerstin Bruchhäuser – Rahel Bruns – Rebekka Brunke – Bianka Buchen – Ebbe Burg – Katja Butt – Fernando de Brito – Stefan Canham – Daniela Cardinal – Casper von Casperhausen – Kyung-hwa Choi -ahoi – Gerald Chors – Anne Cichos – Tim Cierpiszewski – Mircea Ciutu – Jaqueline Christiansen – Ingrid Cremer – Lara Dahlmann – Nikola Dimitrov – Veronika Dobers – Julia Doll – Ulrike Dornis – Inga Dorofeeva – Maison Douce – Selma Dronkers – Nicole Drude – Durban – Sarah Dudley – Gerd Duwe – Katja Ebert-Krüdener – Lars Eckert – Kyle Egret – Manfred Eichhorn – Reinhold Engberding – Stef Engel – Taleja Engelke – Dana Engfer – Andrew Erdos – Katja Ertzinger – Murat Jimmy Eskander – Elena Greta Falcini – Sabine Falk – Friedhelm Falke – Imma Perello Farre – Chris Feld – Antje Feger – Maria Felixmüller – Fereh – Serena Ferrario – Manuela Fersen – Anna Fiegen – Harald Finke – Phileas Fiorino – Nathalie Fougeras – Tony Franz – Frau Kraushaar – Alba Frenzel – Isabel Friedrich – Pachet Fulmen – Tanja Gaer – Rainer Garbe – Federico Gargalione – Helena Geisler – Julika Geissler – Christine Geiszler – Petra Gell – Reinhard Gedack – Angela Gerlach – Dieter Glasmacher – Anna Gille – Felix Gienger – Florian Glaubitz – Michael Görner – Rayk Götze – Maren Goldenbaum-Henkel – Sam Gora – Jul Gordon – Irmgard Gottschlich – Minas Gowara – Christina Gradtke – Massoud Graf-Hachempour – Anna Grahlmann – Annette Greiner – Ole Grönwoldt – Harriet Groß – Hinrich Gross – Ana Gropp-Kondić – Eva Grün – Maria Grün – Viktoria Grunjajew – Petra Kathrin Hagedorn – Christian Hahn – Daniel Hahn – Elias Hahn – Jessica Halm – Jens Hanke – Frauke Hänke – Ulrike Hannemann – Maren Hansen – Philipp Röhe Hansen Schlichting – Jasmin Hantl – Zandra Harms – Brian Harnisch Anna Hartlaub – Johannes Hartmann – Vanessa Hartmann – Petra Hasselbring – Ina Hattebier – Lena Heeschen – Tillmann Heffke – Sina Heffner Simon Hehemann – Tanja Hehmann – Peter Nikolaus Heikenwälder – Jochen Hein – Dorothea Heinrich – Susanne Helmert – Cindy Hennes Sylvia Henze – Jules Hepp – Maren Hering – Axel Hersch – Jacqueline Hess – Kirsten Heuschen – Anja Heymann – Sarah Hildebrand – Janine Hinrichs – Claudia Hinsch – Burkhard Hilgenstock – Hirnkonstrukt Kameda – Maria Hobbing – Janus Hochgesand – Karin Hochstatter – Sabine Höpfner – Brigitta Höppner – Claudia Hoffmann – Danae Hoffmann – Heiko Hoffmann – Kathrin Hoffmann – Maja Bogumila Hoffmann – Manfred Holtfrerich – Jan Holthoff – Maren Holz – Susanne Homann – Kathrin Horsch – Franziska Hübler – Hans Hushan – Ellen Hutzenlaub – Corina Ishikura – Chinatsu Ikeda – Suse Itzel – Heilwig Jacob – Joachim Jacob – Mareike Jacobi – Franziska Jakubik – Marianne Janze Thomas Jehnert – Andreas Jell – Nanou Jacobs – Stephan Jäschke – Sigrun Jakubaschke – Lothar Janssen – Jasmin Johanna – Roman Jungblut Alexander Junge – Marcus Junge – Martina Justus – ST Kambor-Wiesenberg – Margrit Kahl – Stefanie Kamrath – Mi Jean Kang – Barbara Karsch-Chaïeb – Emese Kazár – Manuela Kasemir – Olivia Kaufmann – Philipp Keidler – Anne Keil – Gwendolyn Kerber – Max Kielhauser – Claus Kienle – Debora Kim – Eunjeong Kim – C. F. Kintz – Ute Klapschuweit – Andrey Klassen – Frank Kleineidam Hagen Klennert – Henning Kles – Nadine Kles – Sebastian Klug – Nils Knott – Regina Kochs – Jutta Konjer – Viktoria Körösi – Torben Körschkes Katharina Kohl – Andrey Kolesnikoff – Astrid Köppe – Alina Kopytsia – Tom Korn – Jukka Korkeila – Martin Koroscha – Ana Kostava – Thora Kraft Christina Kramer – Monika Krautscheid-Bosse – Magda Krawcewicz – Uta Kreher – Imke Kreiser – Klaus Kröger – Sabrina Krökel – Astrid Krüger – CC Kua – Nina Maria Küchler – Kathrin Kühn – Philipp Kummer – Elli Kurus – Clemencia Labin – Odine Lang – Roman Lang – Volker Lang – Gesa Lange – Katharina Langer – Matthias Langer – Hans Lankes – Elmar Lause – Kyong Lee – Yesul Lee – Matthias Lehmann – Detlef Lemme – Christina Lenschow – Merav Leibküchler – Anabel Leiner – Anna-Sophie Lewerenz – Lea Liebl – Simone Lietzkow – Arne Lösekann – Silvia Lorenz Petra Lottje – Viola Lour – Christiane Lüdtke – Maria Nordsø Lundberg – Marc Lüders – Tine Bay Lührssen – Robin Lütolf – Wolfgang Lüttgens Heinke-Ursel Lüttschwager – Songnyeo Lyoo – Svenja Maaß – Juliane Mahler – Anna Mandel – Tanja Major – MAKSA – Susanne Malskies Tina Mamczur – Silke Marohn – Linda Marwan – Anna Lisei Math – Emanuel Mathias – Susanne Maurer – Iris-a-Maz – Marion Meinberg – Dirk Meinzer – Anna Mészáros – Johanna Marie Meyer – Ute Meyer – Micaone – Silke Miche – Stefan Mildenberger – Shosaku Miyata – Evelyn Möcking – Theresa Möller – Ulrike Mohr – Anne Monscheuer – Joanna Mortreux – Paolo Moretto – Veronica Moroder – Mariella Mosler – Océane Moussé – Agnes Mrowiec – Berit Mücke – Vincent Mühlenbeck – Agnes Müller – Anastasia Müller – Janosch Müller – Veronika R. Müller – Lennart Münchenhagen – Anne Mundo – Paula Muhr – Benita Mylius – Miriam Naber – Rolf Naedler – Charlotte Närger Nadja Nafe – Sol Namgung – Franziska Nast – Anna Nau – Malgorzata Neubart – Marcell Naubert – Sladjan Nedeljkovic – Daniel Nehring Aleksander Nesic – Nora Neubauer – Marcus Neufanger – Regina Nieke – Frank Nikol – Andrea Nimax – Uwe Nitsche – Julia Nordholz – Birgit Nordmann – Stefanie Oelke – Tina Oelker – Stefan Oppermann – Ulrike von der Osten – Anna Orlikowska – Elli Ott – Sertaç Özdemir Despoina Pagiota – Clara Palmberger-Süße – Renata Palekcic – Nicole Pasqualino – Elena Victoria Pastor – Annette Paulsen – Liv Pedersen Paula Pelz – Michael Perlbach – Maria und Natalia Petschatnikov – Anne-Katrin Piepenbrink – Karin Maria Pfeifer – Lola Pfeifer – Timo Pfeifer Barbara Pier – Eva Platen – Christian Plep – Katrin Piezconka – Andreas Pohl – Aleks Polonskaja – Bärbel Praun – Alexander Pröpster – Katja Pudor Katja von Puttkamer – Constanze Raach – Ulrich Raatz – Kirstin Rabe – Kathrin Rank – Silke Rath – Andrea Rausch – Jadranko Rebec – Vanessa Reed – Christine Rehders – Gabriele Rennert – Claudia Reiche – Andrea van Reimersdahl – DG.Reiß – Jenny Reissmann – RESTkollektiv Pavl Richtr – Marion Riddering – Britta Ries-Drygall – Sylvie Ringer – Mette Rishøj – Kerstin Römhild – Stefanie Röhnisch -Miriam Roithinger – Julia Roppel – Beate Rosenfeld – Susanne Röwer – Julia Rüther – Ele Runge – Vivien Ruxton – Götz Sambale – Nils Sander – Sigrid Sandmann Park Sang-Hyeok – Paula Saraste – Edwin Schäfer – Beatrix Berin Sieh – Uwe Siemens – Fiene Scharping – René Scheer – Peter Sempel Andreas Schlesinger – Michael Schmeichel – Carola Schmidt – Georg Schmidt – John Schmitz – Joseph Schnorrenberg – Sabine Schober – Antje Schönau – Anton Schön – Ivan Schremf – Sylvia Schultes – Chili Seitz – Adriane Steckhan – Katrin Stender – Lisa Stolzenberger Uwe Scheutzel – Bernd Schulz – Stefanie Schwedes – Daniela Schweizer – Stefan Schiek – Klaus-Uwe Seelmann – Stilla Seis – Iris Selke – Arno Selle – Anne Spengemann – Su Shin-Goldbach – Gerd Merian Siewert – Silke Silkeborg – Maren Simon – Bente Singelmann – Sophia Solaris – Sarah Solderer – Tanja Soler Zang – Juliane Sommer – Claudia Sohrens – Alejandro Soto – Christine Spatt – Imke Staats – Conny Stark – Katja Staudacher – Annett Stenzel – Kerstin Stephan – Benjamin F. Stumpf – Klaus Stümpel – Songwen Sun-von Berg – Ellen Sturm – Claudia Talaz – Marc Taschowsky – Antje Taubert – Karin Templin-Glees – Andrea Tewes – Susanne S. D. Themlitz – Simone Thuenemann – Friederike Thomaschki – Tong Khanh Ha – Manuel Tozzi – Susanne Thurn – Sandra Trösch – Sammy Robin Turner – Maud Tutsche – Johannes Unger – Annika Unterburg – Sigrid Unterwurzacher – Jakob Urban – Anne Vagt – Nikos Valsamakis – Anna Roberta Vattes – Nina Venus – Valeria B. Vizioli – Anke Vorwick – Kathrin Wächter – Gabriele Walter – Astrid Waterstraat Natalia Wehler – Cesa Wendt – Michael Wendt – Roland Wendling – Daniela Wesenberg – Annette Wesseling – Svenja Wetzenstein – Anita Weis – Ellen Louise Weise – Mandy Wiesener – Britta Wiesenthal – Jenny Wildfang – Jochen Wilms – Katja Windau – Denise Winter Alexandra Winterberg – Jasmin Wittke – Andre Wnendt – Stefanie Woch – Anne Wölk – Toni Wombacher – Heiko Wommelsdorf – Gabe Wong – Ina Wudtke – Stephanie Wunderlich – Tobias Wyrzkowski – Jeonghan Yun – Chong Yi Lin – Xinyan Zhang – Zhiyi Liu – Barbara Zenner – Monika Ziemer – Sula Zimmerberger – Susanne Zinser – Zonenkinder – Sabine Zothner-Lappe

AUS ARGENTINIEN Buenos Aires. BRASILIEN São Paulo. DÄNEMARK Gentoffe. DEUTSCHLAND Aachen, Achim, Ammersbek, Bad Driburg, Bad Reichenhall, Bargteheide, Berlin, Bielefeld, Bochum, Bösen, Bonn, Boitzenburger Land, Braunschweig, Bremen, Brühl, Bünde, Calberlah, Casperstadt, Cottbus, Cremelingen, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Dresden, EilsbrunnEssen, Flensburg, Frankfurt a. M., Garmisch-Partenkirchen, Geiselhöring, Gießen, Glauburg, Göttingen, Hamburg, Hannover, Halle/Saale, Halstenbek, Havelsberg, Hohen Neuendorf, Ingelheim am Rhein, Karlsruhe, Kassel, Kiel, Kollmann, Königswinter, Köln, Konstanz, Krefeld, Kutenholz, Leipzig, Linde, Lörrach, Lohr am Main, Lychen, Lübeck, Mannheim, Mainz, Meißen, München, Münster, Neu Wulmstorf, Neustadt/Wied, Norderstedt, Nürnberg, Offenbach, Pforzheim, Preetz, Qickborn, Quickborn-Heide, Räbke, Ratingen, Ravensburg, Rehlingen, Rodgau, Schildow, Schleswig, Schwäbisch Hall, Seevetal, Stuttgart, Spetzerfehn, Sprockhöfel, St. Michaelisdonn, Tacherting Peterskirchen, Varel, Velbert, Weimar, Welsheim, Wischhafen, Wolfsburg, Wurmberg, Zossen. FINNLAND Helsinki. FRANKREICH Paris. MALAYSIA Kuala Lumpur. NIEDERLANDE Eindhoven, Nijmegen, Tilburg. ÖSTERREICH Linz, Wien. PANAMA Panama City. SCHWEDEN Hägerten. SCHWEIZ Bern, Colonel Bellerrive, Zürich. SLOWENIEN Stari Trg pri Lozu. SÜDKOREA YangPyeong. UKRAINE Kiew

 

 

 

WORTWELT präsentiert Zeichnerinnen und Zeichner, die sich in ihren Arbeiten mit Schrift und Wort auseinandersetzen.

Ausstellung:
Katja Butt / Christine Fausten / Gundi Feyrer / Gesine Grundmann / Mechthild Hagemann / Tilo Riedel / Ingrid Roscheck / Stefanie Schwedes / Jens Stittgen

Filmprogramm:
Matthias Beckmann / Harald Busch / Gundi Feyrer / Mechthild Hagemann / Karin Hochstatter / Leon Monschauer / Ingrid Roscheck

Donnerstag 14. Dezember 2023, 18-22 Uhr
Filmprogramm 19:30 Uhr (etwa 30 Minuten)

Offenes Literaturhaus, Großer Griechenmarkt 39, 50676 Köln

Begriffsgeschichtlich ist das „Zeichnen“ mit dem „Zeichen“ verwandt. Auch kommt man vom „Bezeichnen“ leicht zur Sprache, zum Wort. Im künstlerischen Kontext wird die Uneindeutigkeit des sprachlichen Zeichens sichtbar, mit der An- und Abwesenheit von Bedeutung gespielt. Es kommt zu Brüchen, Sprüngen, Assoziationen und Querverbindungen. Es geht um ein Spiel mit Worten, ein anderes Schreiben, ein anderes Sagen, ein anderes Zeigen.

Kontakt

Atelieradresse:
Roßstraße 14
50823 Köln

eMail:
info(at)katjabutt.de

mobile:
+49 173 732 70 57